Menu

Ergotherapie: was, wer, wie, warum...

Unser Grundgedanke ist, dass die menschliche Begegnung in allen Therapien ganz wesentlich zur Heilung beiträgt.

Das bedeutet, dass

  • wir sie als einzigartigen Menschen mit vorhandenen Fähigkeiten sehen
  • wir uns die nötige Zeit für jeden Menschen, der sich uns anvertraut nehmen
  • wir Ihnen wirklich zuhören und Ihr Anliegen ernst nehmen
  • wir sie respektieren , so wie Sie sind, mit Ihrer Lebensgeschichte
  • wir mit Ihnen gemeinsam nach Lösungen suchen, die zu Ihnen passen
  • wir ihre Grenzen achten

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken.

Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.

(DVE 08/2007)

Ergotherapie ist in Deutschland ein anerkanntes Heilmittel und wird vom Arzt verordnet als motorisch-funktionelle, psychisch-funktionelle oder sensomotorisch-perzeptive Behandlung. ErgotherapeutInnen arbeiten in Praxen oder zum Beispiel innerhalb von sozialen Einrichtungen.
Einsatzbereiche sind hauptsächlich die Pädiatrie, Psychiatrie, Geriatrie, Neurologie, Orthopädie und Einrichtungen für geistig und/oder körperlich beeinträchtigte Menschen.
Ziel der Ergotherapie ist in allen Einsatzbereichen gleich: eine zufriedenstellende Ausführung alltäglicher Handlungen und die damit verbundene selbstbestimmte Teilhabe am sozio-kulturellen Leben.


Wikipedia)